Jahreshauptversammlung der FF Münster

JHV der Freiwilligen Feuerwehr Münster würdigt 2220 Stunden ehrenamtlich geleisteter Arbeit. Der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Münster Thorsten Pfaffe freute sich zur JHV am 19.01.2018 viele Mitglieder der Einsatzabteilung und des Vereins begrüßen zu dürfen. Gemeindebrandinspektor Ulrich Stath betonte in seinem Grußwort die Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeit der Kameradinnen und Kameraden für das Gemeinwohl der Kommune.

In seinem Jahresbericht verwies Thorsten Pfaffe auf 2220 Stunden

geleisteter ehrenamtlicher Dienste.


Neben den 13 im gesamten Jahr angefallenen Einsätzen zur Brandbekämpfung und Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen oder Sturmschäden kommen Lehrgänge und Übungen der aktiven Feuerwehrleute und die Ausbildung der Jugendfeuerwehr hinzu, worauf Jürgen Lohr als Jugendfeuerwehrwart in seinem Bericht einging.

So bedankte sich Pfaffe bei Nicole Schulz (28), Susanne Wieser-Duyfjes (27), Friederike Viktor und Maximilian Ebel (je 26) bei denjenigen, die im

Jahre 2017 die meisten Einsätze absolvierten.

Auch Beförderungen standen an, die der Gemeindebrandinspektor vornahm. Jessica Rohde, Nicole Schulz und Susanne Wieser-Duyfjes

wurden zu Oberfeuerwehrfrauen, Björn Munzer und Steffen Rohde zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Einen Rang aufwärts ging es auch für Maximilian Ebel und Jürgen Lohr als Hauptfeuerwehrmänner.

2017 haben zudem viele Mitglieder der Einsatzabteilung unterschiedliche Lehrgänge wie z.B. die Ausbildung Truppmann 1 und 2, Atemschutz und Truppführer erfolgreich beendet.

Ohne ein funktionierendes Vereinswesen als Stütze sind diese Erfolge nicht zu erzielen. So freuten sich Thorsten Pfaffe und Dennis Datum als

Vorsitzender des Feuerwehrvereins die Kameraden Dominik Datum für 25 Jahre Mitgliedschaft sowie Gerhard Ketter und Walter Vonthron für

ein halbes Jahrhundert als Teil der Münsterer Feuerwehrfamilie auszeichnen zu können.

In seinem Jahresbericht betonte der Vorsitzende der Alters- und Ehrenabteilung Udo Faß, dass die Kameradschaft untereinander nicht mit

dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst endet, was die Teilnahme an monatlichen Stammtischen und der Weihnachtsfeier der Alten Herren

belegt.

Nach dem Vereinsbericht von Schriftführer Maximilian Ebel und dem Bericht der Kassiererin Jutta Klar wurde der Vorstand auf Antrag der

Kassenprüfer, die wie gewohnt eine fehlerfreie Kassenführung attestierten, einstimmig entlastet.