Jugendfeuerwehr Münster war beim Weltcup-Skispringen in Willingen

Am 10. Januar 2016 fand in Willingen das Weltcup-Skispringen statt. Mit dabei waren zum ersten Mal die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Münster. Wir folgten damit der Einladung des hessischen Landesfeuerwehrverbands und dem Verband der Feuerwehren in NRW, die in Zusammenarbeit mit dem Ski-Club Willingen, wieder alle Feuerwehren und Jugendfeuerwehren zum Weltcup-Feuerwehr-Sonntag nach Willingen eingeladen hatten.

Um 10 Uhr starteten die 13 Jugendlichen mit ihren 4 Betreuern in Münster und machten sich auf den Weg direkt zur Mühlenkopfschanze in Willingen. Unter den 12.000 Zuschauern waren dann auch 2.800 Mitglieder von Jugendfeuerwehren und Feuerwehren aus Hessen und NRW. Da die Feuerwehren am Sonntag einen ganzen Block direkt an der Schanze belegt hatten...

 

...machte das natürlich einen großen Eindruck auf uns.

 

Dank warmer Kleidung, die durch die vielen Spenden angeschafft werden konnte, hatte die Kälte keine Chance uns den Spaß zu verderben. Daher war klar, wir bleiben bis zum Finale und wir wurden nicht enttäuscht.

 

Als Severin Freund als drittletzter Springer auf den ersten Platz flog, war die Stimmung auf dem Höhepunkt. Jetzt galt es die Daumen zu drücken und wir warteten auf den vorletzten Springer Kenneth Gangnes aus Norwegen. Leider schaffte er einen besseren Sprung und landete somit vorerst auf Platz 1. Jetzt ging es also nur noch um Platz 2 oder 3 für unseren deutschen Springer.

Als letzter Springer kam dann Peter Prevc aus Slowenien dran, der erfolgreichste Springer in dieser Saison ist und alle bisherigen Wettbewerbe gewonnen hat.

Die Anspannung war groß als er vom Schanzentisch abhob und den Hügel hinter flog. Und er schaffte was wir nicht gehofft hatten. Er flog mit diesem Sprung auf Platz 1 und schob damit unseren Favoriten auf Platz 3.

Es war ein spannendes Finale mit dem wir nicht gerechnet hatten. Fazit, es war ein super Tag und wir kommen wieder!!

 

Daher ist auch im nächsten Jahr wieder ein Besuch in Willingen fest eingeplant.